« Zurück

Lieder von Abschied und Reise

Eine Programmkomposition aus Liedern Franz Schuberts von Christoph Prégardien und Michael Gees. [more]

Willkommen und Abschied (D767)
Die Sterne (D 939)
Nachtstück (D 672)
Das Zügenglöcklein (D 871)
Der Wanderer (D 489)
Wanderers Nachtlied (D 224)
Über Wildemann (D 884)
Der Geistertanz (D 116)
Erlkönig (D 328)
Wanderers Nachtlied (D 768)
Sehnsucht (D 879)
Der Musensohn (D 764)

Auf der Bruck (D 853)
Im Abendrot (D 799)
Rastlose Liebe (D 138)
Lied des gefangenen Jägers (D 843)
An die Türen will ich schleichen (D 479)
Der Wanderer (D 649)
Der Wanderer an den Mond (D 870)
Der Einsame (D 800)
Der Schiffer (D 536)
An Schwager Kronos (D 369)
Der Doppelgänger (D 957)
Nacht und Träume (D 827)

"... Prégardien und Gees hielten die Hörer "in Gefangenschaft"..."
Fuldaer Zeitung

"... Doch was diesen Liederabend auch zu einer Sternstunde werden ließ, war das Klavierspiel von Michael Gees. Seine Kunst der Differenzierung des Anschlags eröffnet ein Spektrum der Schattierungen, das man in solch enger Verzahnung von Vokal- und Klavierpart kaum jemals erlebt haben dürfte. Es verbietet sich hier einfach, von "Begleitung" zu sprechen. Gees folgt der Singstimmer mit einer solchen Sensibilität, einer solchen Feinheit der Agogik und Dynamik, mit einer solchen Fülle von Farbnuancen, dass er gleichsam mitsang am Klavier. ..."
Stuttgarter Nachrichten
 

"... Il folle Gees scodella raffinatezze ..."
La Repubblica 
 

"... The accompanist, Michael Gees made a sensitive partner and achieved something exceptional on his own. He rethought every bar, juxtaposing meticulous shadings of color with gestures of explosive energy. Cast in formidable technique, his venturesome ideas flowed like second nature, "Erlkönig" struck terror into the room. One would like to hear this composer and pianist in  Schubert´s sonatas, or whatever else he sees fit to play." The New York Times