« Zurück

Schöne Welt, wo bist du?
Phantasieleitend für unseren durchaus anderen Liederabend war die Frage nach dem verlorenen Paradies: von der auch damals schon nicht mehr intakten, umso verzweifelter beschworenen ersten Natur bis zur modernen Herausforderung, als Mensch souverän und aus freiem Willen in die Verantwortung für das (in Zukunft selbst) Geschaffene hineinzuwachsen.
Das titelgebende Lied Franz Schuberts Die Götter Griechenlands auf die Vorlage Friedrich Schillers steht kurz vor Schluss an abschiedlicher Stelle. [more]

Den Erlebnisrahmen des Menschenmöglichen dagegen bilden die tief sehnsuchtsvollen Sieben frühen Lieder Alban Bergs.
Nur auf den ersten Blick wahllos bunt, sondern vielmehr dramaturgisch wohlbedacht und tonartlich eng damit verknüpft haben wir Lieder von Schönberg, Kilpinen, Mahler, Wolf, Strauss und Schubert dazugestellt, unter dem Gesichtspunkt ihrer Eignung nämlich, einzelne (namentlich bei Yrjö Kilpinens Vertonungen Christian Morgensterns, Zukunfts-) Aspekte zu vertiefen.
Darüberhinaus ergänzen wir das "Format" des Liederabends um die Facette einer alten, neuen Darbietungsform: das Extempore. Hugo Wolfs Die Nachtigallen schweigen ist ein vier Takte kurzes Fragment, wir singen und spielen, wie es weitergegangen sein könnte.
Ebenfalls erklingt Hermann Hesses Gedicht Sternklare Nacht an diesem Abend, in diesem Saal, vor und mit diesen Menschen neu und gleichsam zum ersten Mal.


Mit Julia Kleiter, Sopran

Richard Strauss: Waldeinsamkeit, op. 49, Nr.1
Alban Berg: Die Nachtigall, aus Sieben frühe Lieder
Gustav Mahler: Ich ging mit Lust, aus Des Knaben Wunderhorn
Hugo Wolf: Die Nachtigallen schweigen (Fragment)
Yrjö Kilpinen: Wind und Geige (Morgenstern)
Alban Berg: Die Nacht, aus Sieben frühe Lieder   
Gustav Mahler: Frühlingsmorgen (R. Volkmann - Leander)
Alban Berg: Traumgekrönt, aus Sieben frühe Lieder
Richard Strauss: Morgen, op.27, Nr. 4
Yrjö Kilpinen: Sturmnacht
Franz Schubert: Frühlingsglaube, D. 686, Uhland
Alban Berg: Sommertage, aus Sieben frühe Lieder


Alban Berg: Im Zimmer, aus Sieben frühe Lieder
Arnold Schönberg: Verlassen, aus 8 Lieder op.6, Nr. 4 (Conradi)
Hugo Wolf: Verborgenheit (Mörike)
Othmar Schoeck: Im Nebel (Hesse)
Alban Berg: Schilflied, aus Sieben frühe Lieder
Hermann Hesse: Sternklare Nacht
Yrjö Kilpinen: Über tausend Berge, op. 61, Nr. 4 (Morgenstern)
Yrjö Kilpinen: Heimat, op. 61, Nr. 1 (Morgenstern)
Alban Berg: Liebesode, aus Sieben frühe Lieder
Franz Schubert: Die Götter Griechenlands
Richard Strauss: September (Hesse)