« Zurück

Handschriften der Leidenschaft
Ein Klavierabend und eine "Anstiftung zur Sehnsucht"
Herzlich wollen - nicht recht können - im schmerzlichen Spagat zwischen Wunsch und Wirklichkeit: Wer kennt das nicht?
Komponisten kennen es auch - und wie! Denn sie haben den Auftrag, von einer anderen, einer besseren Welt zu erzählen, und zwar gut zu erzählen, so gut, daß möglichst viele es für möglich halten, daß es sie gibt, die bessere Welt. 
Warum sie das tun? Damit auch Menschen, die nicht Komponisten sind, leidenschaftliche Handschriften entwickeln und hinterlassen: Kompositionen ihres Lebens aus Scheitern und Gelingen.

R. Schumann: In der Nacht
M. Gees: Einsamkeit und Hoffnung (op. 21)
M. Gees: Extempore
J. S. Bach: Präludium und Fuge f-moll
M. Gees: Extempore
F. Chopin: Ballade f-moll
L. v. Beethoven: Sonate f-moll (op. 57, Appassionata)