« Zurück

Zuversicht und Zweifel
Klaviermusik zwischen Leben und Tod
Werke des klassisch-romantischen Repertoires sind hier zusammengestellt mit Auszügen aus R.F. Scotts Tagebuchdokumentation seiner tragischen Reise zum Südpol. Warum?
Musik hat hunderte mögliche Bedeutungen: Mozarts B-Dur Sonate kann, ganz assoziativ, die Wiederkehr der Sonne nach dem polaren Winter bedeuten, auch wenn Mozart daran gewiss nicht gedacht hatte.
Ich habe mit dieser Programmkomposition die Idee verfolgt eines phantasieleitenden Angebots an mein Publikum.
Die Hörer erleben einen stummen Film innerer Bilder.
Die Handlung begleitet die Musik, nicht umgekehrt.
Die trockene Sprache Scotts und die Emotionalität der Musik ergänzen sich ohne einander zu bedingen: auch mit geschlossenen Augen, also ohne die Lektüre der begleitenden Textprojektionen wird der musikalische Ablauf reihenfolgebedingt zum geistigen Abenteuer, zum Erlebnis von Zuversicht und Zweifel.

W.A. Mozart, Sonate B-Dur, KV 240       
"Frühling" in der Antarktis
F. Chopin, Ballade g-moll
Aufbruch vom Basislager zum Pol, widrige Witterung, Rückschläge, die Entdeckung, dass die Norweger zuvor gekommen sind
M. Gees, Scherzo (aus op.17)
Als Zweiter am Pol
R. Schumann, Kreisleriana, opus 16
Rückreise, Zusammenbruch und Tod der Expeditionsteilnehmer
J.S. Bach, Partita B-Dur, BWV 825           
"Um Gottes Willen, sorgt für unsere Hinterbliebenen!"

Textauszüge müssen projizierbar sein.